Back to top

Weltmeisterschaft U18/U21 in Abu Dhabi 2018

Weltmeisterschaft U18/U21 in Abu Dhabi 2018

Vom 1.- 5. März 2018 fand in Abu Dhabi die WM U18/U21 statt. Dies war heuer das große Ziel für unseren Kader und die Athletinnen und Athleten bereiteten sich intensiv darauf vor.

Am Freitag startete das System Ne Waza. In der Altersklasse U18 hatte der JJVÖ zwei Starter. Philipp Pavic, als jüngster Ne Waza Starter in unserem Team, konnte seinen Auftaktkampf gewinnen. Danach musste er sich aufgrund eines Vorteils knapp geschlagen geben. Er machte einen souveränen 9. Platz bei seiner ersten WM. Lisa Fuhrmann startete in ihrer Kategorie als Letzte am ersten Tag. Durch ihre lockere und fokussierte Art konnte sie fast alle ihre Kämpfe gewinnen. Trotz der langen Pausen zwischen ihren Kämpfen holte sie sich den 3. Platz. In der U21 startete Paul Pietsch ebenfalls zum ersten Mal bei einer WM. In einer stark besetzten Klasse erkämpfte er sich einen Sieg musste sich am Ende jedoch mit einem 9 Platz begnügen. Ihre gewohnt starke Leistung zeigte Anna Fuhrmann die sie bis ins kleinen Finale brachte, wo sie sich aber einer Athletin aus Turkmenistan geschlagen geben musste. Zum ersten Mal in seiner Karriere holte sich Adrian Schmidt eine Medaille bei einer WM. Auch er kämpfte sich ins kleine Finale, wo er mit einem schnellen Finish den 3. Platz holte.

Am Samstag musste sich unser Team im Fighting System mit den anderen Nationen messen. Lisa Fuhrmann startete gleich in der Früh und kämpfte sich unbesiegt durch alle Vorrunden. Im Finale zeigte sie ihr Können mit Full Ippon gegen Schweden und glänzte mit Gold. Alexander Rokas kämpfte bei seiner ersten WM gleich gegen zwei Finalisten und musste sich trotz harter Gegenwehr beugen. Kilian Panzenböck belegte in derselben Klasse einen starken 7. Platz. Matteo Friedl holte im ersten Kampf einen Sieg. In seinem Bronze Finale kämpfte er mit viel Herz und Energie bis zum Ende musste sich aber mit nur einem Punkt geschlagen geben. Adrian Schmidt holte sich den 9. Platz bei der am stärksten belegten Klasse. Erst abends startete Anna Fuhrmann mit ihren Kämpfen. Nach einem schweren Einstieg behielt Anna ihre Nerven und konnte alle ihre weiteren Kämpfe für sich entscheiden. Damit holte sie den 3. Platz nach unglaublich harten Kämpfen.

In den dritten Tag starteten Andrea Brauneis und Conny Bergen mit ihrer Duo Show. Sie eroberten mit ihrer „Harry Potter“-Show den 3. Platz bei ihrem ersten Antritt in dieser Kategorie. Zusätzlich kämpften sie im Duo Klassik. Dort konnten sie sich gegen alle starken Nationen durchsetzen und standen im Finale gegen Griechenland. Sie blieben konzentriert, behielten ihre Nerven und holten so den Weltmeistertitel. In derselben Klasse starteten auch Ricarda Biel und Viktoria Rejzek. Trotz dem teilweise unorganisierten Ablauf und der dadurch nicht vorhersehbaren Wettkampfdauer, kämpften sie sehr stark und eroberten den 3. Platz. Johannes Horak und Sara Hekele kämpften im Duo U21 mix. In ihrem ersten Kampf verloren sie knapp gegen Belgien. Sie konnten sich gut erholen und gewannen ihren nächsten Kampf gegen RUS. Im kleinen Finale verloren sie knapp und belegten damit den 5. Platz.

An Ende muss gesagt werden, dass sich der gesamte Kader enorm verbessert hat. Dies war nicht nur auf rein technischer und konditioneller Seite zu beobachten, sondern auch besonders untereinander. Der Teamzusammenhalt war unzerstörbar und es waren immer alle für einander da und bereit zu helfen. Ich bin sehr stolz mit euch gemeinsam im Team zu sein.