Back to top

EC U18/U21 Bukarest 2017

EC U18/U21

Der erste Tag

Am ersten Tag der European Championship U18/U21 in Bukarest, Rumänien konnten Kämpfer des JJVÖ große Erfolge verbuchen.

Aus ganz Europa sind 26 Nationen mit über 550 Startern vertreten.

Die größten Erfolge konnten die Fuhrmann Schwestern Lisa und Anna verzeichnen. Beide konnten ihre Klassen souverän für sich entscheiden und sicherten sich somit die Europameister Titel und damit 2x Gold für Österreich.

Sarah Hekele und Johannes Horak kämpften sich im Duo Mixed U21 bis ins kleine Finale vor. Trotz einer sehr starken Leistung verpassten sie den Sieg nur knapp, damit ein 5. Platz.

Matthias Weisz kämpfte sich im NeWaza System erfolgreich bis zum 7.Platz vor. In seinem letzten Kampf scheiterte er nur knapp und musste sich Moldawien geschlagen geben.

Auch unsere Jüngsten im Team Karina Schmiedl und Jahn Uetz sammelten im Duo Mixed U18 ihre ersten Erfahrungen auf einer EM und konnten einen guten 7. Platz erkämpfen.

Julia Blawisch erkämpfte in ihrer Klasse einen soliden 9. Platz und sammelte damit wertvolle Wettkampferfahrung.

Tag zwei

Am 2. Tag der EM setzen die Damen des Österreichischen Kaders ihre Erfolgsserie fort, diesmal im Duo System. Elena Rehberger und Petra Vekszler erkämpften in der U21 den 3. Platz. Auch in der U18 konnten gleich 2 Österreichische Duo Paare Edelmetall erkämpfen, Ricarda Biehl und Viktoria Rejzek sowie Andrea Brauneis und Cornelia Bergen erreichten den 3. Platz.

Unser Ne Waza Kämpfer in der U21 -69kg, Paul Pietsch musste sich nach einer starken Leistung in der Vorrunde im Kampf um Bronze seinem Israelischen Kontrahenten nur sehr knapp durch Vorteil geschlagen gegeben. In der gleichen Gewichtsklasse musste sich Adrian Schmidt durch einen taktischen Fehler mit dem 9. Platz zufrieden geben.

Es war nicht der Tag unserer beiden Fighter in der U18 -66kg, Kilian Panzenböck zeigte sein Potential, jedoch unterlag er knapp seinen Gegnern aus Italien und Bulgarien. Matthias Weisz verletzte sich nach kurzer Kampfzeit und musste in weiterer Folge aufgeben.

Tag drei

Duo setzte sich wieder durch. In der Männerklasse starteten 2 Teams aus Österreich. Matthias Käfer und Marc Hendrich-Szokol holten sich mit einer unglaublichen Performance den 1. Platz. Unser zweites Team, David Mitterer mit Martin Tremetzberger verloren knapp und erreichten Platz 7.

Im Ne Waza kämpften erneut die Fuhrmann Schwestern. Anna holte sich, dank ihrer guten Taktik, erneut den 1 Platz. Somit holte sie sich eine Doppel Gold Medaille bei der EM. Sie wurde dadurch von europäischen Verband als beste weibliche Fighterin ausgezeichnet. Auch Lisa bewies ihre Stärke. Leider musste sie sich im kleinen Finale geschlagen geben und holte sich den 5. Platz.

Adrian Schmidt startete im Fighting in einer der größten Klassen. Auf seine Gegner gut eingestellt, erkämpfte er sich bis ins Bronze Finale vor das er gegen den Vizeweltmeister verlor. Bei seiner ersten EM, gewann Daniel Heissenberger gegen den Weltmeister aus seiner Klasse. Mit dieser Motivation schaffte er es bis ins kleine Finale, wo er sich einem Polen geschlagen geben musste was den 5. Platz für ihn bedeutete.